Weinernte 2018

 

 

3 Gründe, warum die Ernteaussichten für
Tirol und Österreich hervorragend sind!

 

 

 

Sieg und Niederlage liegen meistens näher beieinander als Traube an Traube. Wir erzählen Ihnen warum das Anbaugebiet, die Rebsorte und die Weinlese so wichtig sind! 

 

 

ANBAUGEBIET -
So beginnt die Reise zum perfekten Wein

 

Die besondere geografische Lage Österreichs, als Cool Climate Weinland ist der wichtigste Faktor für die einzigartige Qualität seiner Weine. Doch so atemberaubend das Bergpanorama auch sein mag und in welch romantische Stimmung ein Weinberg den Beobachter versetzten kann, besonders bei der Auswahl der Lage vertrauen unsere jungen Winzer auf Fakten - Durchschnittstemperatur, Anzahl der Sonnenstunden, Niederschlagsmengen und geologische Faktoren wie Grad der Hydrologie stehen hier ganz oben auf der Liste. So wichtig die Sonne ist, so wichtig ist auch der Regen und der Bodentyp erst recht. Denn Struktur und Textur des Bodens bestimmen maßgeblich den Stil des Weines.

REBSORTE -
Eigentlich eine einfache Entscheidung, eigentlich…

 

Die Traube macht den Wein. Was so einfach klingt, ist wirklich Fakt. Das Wichtigste für guten Wein sind gute Trauben. Und die reifen in bestimmten Gebieten und Lagen Österreichs zu eigenständigen Weinen mit herkunftstypischem Charakter. Bei der Wahl der Rebsorte spielt daher vor allem die Lage des Rebstockes eine große Rolle. Denn nicht jede Sorte wächst in einer Höhe von weniger als 600 Metern oder harmoniert mit flachen Ebenen. Zudem gibt es dramatische Unterschiede wie eine Rebe heiße Temperaturen oder extreme Temperaturschwankungen aushält und wie sich hohe Niederschlagsmengen auf die Qualität des edlen Traubensaftes auswirkt. Ist die Rebsorte daher perfekt auf die Lage, Boden- und Witterungsverhältnisse abgestimmt, steht dem Topjahrgang so gut wie nichts mehr im Weg.

 

WEINLESE -
Das Glück ist handgemacht


Der Herbst ist einfach die schönste Zeit. Kurz nach Sonnenaufgang löst die Sonne die letzten Spuren des Frühnebels auf und gibt den Blick frei auf die leuchtend-reifen Trauben. Zeit für die Weinlese! Und auch hier gibt es erhebliche Unterschiede, wie die Rebe “geherbstet” wird. Besonders ein qualitativ hochwertiger Wein wird meist von Hand gelesen, damit nur gesunde und reife Trauben ins Fass kommen. Die beste Erntezeit ist Spätherbst, aufgrund der Hitzeperioden der letzten Monate hat jedoch die Ernte in diesem Jahr bereits Mitte August begonnen. Mit Erfolg. Denn 2018 wird besonders im Anbetracht der Erntemengen und der Qualität der Trauben eines der besten werden. Weine mit unverwechselbarem Charakter, den man spürt, sieht und vor allem schmeckt.

 
Bildquelle: Österreich Wein